"Harparlando" am Samstag den 31. Oktober in der Aula der Heinz Barth Schule

In diesem Jahr nimmt Sie KultArt mit auf eine Zeitreise durch die unterschiedlichsten Stilepochen der Musikgeschichte. Das Harfenduo Harparlando, Johanna Keune und Karin Schnur, verstehen es wunderbar, einen Klangbogen von der Renaissance über Barock und Romantik bis zum Pop und Jazz zu spannen. Eigenkompositionen runden das abwechslungsreiche Programm ab.
Ein stimmungsvolles Wechselbad zwischen Opulenz und Zartheit - romantisch, sinnlich und voll Poesie
- wird mit Sicherheit auch das Wettersbacher Publikum mitreißen und begeistern. Mit diesem Konzert wird KultArt mit Ihrer Unterstützung seinem Anspruch gerecht, junge Künstler/innen zu fördern.

Unsere Gäste treffen auch in diesem Jahr wieder die gewohnt ansprechende KultArt­-Atmosphäre an: Saaldekoration, Bühnenbild, Kulinarisches und ein angenehmes Ambiente bilden den idealen Rahmen für einen ganz besonderen Kleinkunstabend. Einen Ausblick auf unser diesjähriges Speisen-Angebot finden Sie hier.

Enthüllung von "Capoeira"

Am 12. September um 11:00 Uhr war es so weit. Über 100 interessierte Bürger hatten sich im "Wettersbacher Skulpturenpark" zwischen Grünwettersbach und Palmbach versammelt, um bei der Enthüllung der Skulptur "Capoeira" von Uwe Lindau dabei zu sein. Die Skulptur ist ein Geschenk des Vereins Kultart an die Stadt Karlsruhe anlässlich des 300. Stadtgeburtstages.  Nach Ansprachen des 1. Vorsitzenden von Kultart Dr. Hans Bittighofer und dem Ersten Bürgermeister Wolfram Jäger stellte Herr Sebastian Baden das Werk und den Künstler vor. Alle Gäste fühlten sich bei gekühlten Getränken und einem kleinen Imbiss sichtlich wohl.




Dr. Hans Bittighofer (1. Vorsitzender von Kultart e.V.) mit dem Künstler Uwe Lindau und seinem Werk

Kultart "Projekt" zum 300 Geburtstag der Stadt Karlsruhe

Zum Stadtgeburtstag ließ sich der Wettersbacher Kulturförderverein KultArt Wettersbach e. V. etwas ganz Besonderes einfallen: Der weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Karlsruher Künstler Uwe Lindau wurde eingeladen, auf der Spazier- und Kunstmeile zwischen Grünwetters-bach und Palmbach eine Skulptur zu realisieren. Mit eigenen Mitteln, einem städtischen Zuschuss und der Mithilfe von Sponsoren will der Verein die Finanzierung ermöglichen. KultArt hatte schon 2009 die Skulptur „Zwei Vögel“ von Georg Schalla gestiftet, in deren direkter Nachbarschaft nun Lindaus „Capoeira“ aufgestellt werden sollen. Es wird die erste Skulptur des Künstlers im öffentlichen Raum, der Vielen in erster Linie als Maler und Zeichner bekannt ist. Das neue Werk verbindet plastische und malerische Qualitäten im großen Format, wodurch es eine herausragende Stellung im Schaffen Lindaus einnimmt.

„Mit der Möglichkeit, eine Skulptur des bekannten Karlsruher Künstlers Uwe Lindau zu erstehen und der Stadt zu ihrem Stadtgeburtstag zu schenken, geht ein lang gehegter Wunsch des Vereins in Erfüllung“, kommentierte der Vereinsvorsitzende Dr. Hans-Ulrich Bittighofer das Vorhaben. Allerdings sei die Finanzierung durch Vereinsmittel und den Zuschuss der Stadt selbst nur zu einem Teil möglich. Deshalb plane der Verein eine limitierte Auflage von Kunstdrucken und kleinen Plastiken, die der großen Skulptur ähneln und aus des Künstlers Händen stammen, zum Verkauf anzubieten. Der Erlös soll die Finanzierungslücke schließen. Gleichzeitig bietet die Aktion den Kaufinteressenten, neben der Unterstützung des Projekts, die einmalige Gelegenheit einen „echten Lindau“ zu erwerben.

Kunstinteressierte und solche, die es werden wollen, hatten Gelegenheit während einer Vernissage im Atelier 46 von Iris Kamlah, Am Wetterbach 46, in 76228 Karlsruhe-Grünwettersbach, am 15. März 2015 die kleinen Original-Plastiken und Druckgrafiken von Lindau eingehend zu betrachten und zu erwerben. Die Veranstaltung kann als Erfolg gewertet werden, da über den ganzen Sonntag reger Betrieb im Atelier herrschte und fast alle Exponate einen neuen Eigentümer fanden. Sehen Sie hier Impressionen der Veranstaltung.

Fügen Sie hier Ihren eigenen Text ein.